Um diese E-Mail im Browser zu öffnen, klicken Sie bitte hier.
Slider
ITB infoservice 03/2023
Berichterstattung zur Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik weltweit
23. März 2023

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir erleben eine Zeit der Krisen und Umbrüche. Folgerichtig beleuchten die G7-Wissenschaftsakademien in ihren jüngsten Empfehlungen den Beitrag von Wissenschaft und Innovation zur Bewältigung multipler Krisen. Was passiert bereits auf nationaler Ebene und wie wirken sich die Krisen auf internationale Forschungskooperationen aus? In einem Artikel des Online-Magazins Science|Business erläutern Fachleute die bestehenden Unsicherheiten durch geopolitische Veränderungen. Einen breiteren Ansatz verfolgt der neueste OECD-Ausblick für Wissenschaft, Technologie und Innovation (2023 OECD Science, Technology and Innovation Outlook, STI Outlook). Dieser enthält eine vergleichende Analyse der politischen Strategien und Instrumente, die in den OECD-Ländern und in einer Reihe von wichtigen aufstrebenden Ländern eingesetzt werden. Ressortübergreifende missionsorientierte Innovationspolitik setzt sich demnach verstärkt durch, insbesondere zur Abwendung des Klimanotstands. Trotz klarer Ziele und messbarer Vorgaben können diese Missionen aber Politikbereiche außerhalb von Wissenschaft, Technologie und Innovation bisher nur wenig beeinflussen. Die Herausforderung ist dabei laut OECD, ein breiteres Spektrum von Akteuren zu mobilisieren. 

Zu dem technologischen Aufstieg Chinas hat das Australian Strategic Policy Institute (ASPI) eine aktuelle Studie vorgelegt. Demnach nimmt China in 37 von 44 untersuchten Technologiefeldern die Spitzenposition ein. Die OECD konstatiert im neuen STI Outlook, dass der Aufstieg Chinas liberalen Marktwirtschaften wachsenden Anlass zur Sorge gebe. Als Reaktion darauf habe die Wissenschafts- und Technologiepolitik Konzepte wie „technologische Souveränität“ und „strategische Autonomie“ als Rahmen etabliert. Es komme so zu einer zunehmenden Konvergenz der wirtschafts- und sicherheitspolitischen Agenden sowie zu einer Verschärfung des technologiebasierten Wettbewerbs. Der Rückgang chinesisch-amerikanischer Ko-Publikationen könne zudem auf eine Entkoppelung von Wissenschaftssystemen hindeuten. Die OECD betont jedoch, dass internationale Kooperationen zur Bewältigung globaler Herausforderungen heute notwendiger als je zuvor seien.

Fortschritte der Künstlichen Intelligenz (KI) sorgen derzeit täglich für Schlagzeilen. Die Auswirkungen dieser Fortschritte sind in vielen Lebensbereichen noch unklar und auch Hochschulen stehen weltweit vor zahlreichen Fragen. Angesichts des großen Interesses startet das Online-Magazin University World News mit „AI and Higher Education“ eine neue Serie zu den Auswirkungen von KI auf Hochschuleinrichtungen und -systeme, Studierende und Personal sowie Lehre, Lernen und Forschung.

Wir wünschen Ihnen eine erkenntnisreiche Lektüre zu diesen und vielen anderen strategischen Entwicklungen in der internationalen Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik, die wir in der vorliegenden Ausgabe für Sie ausgewählt und aufbereitet haben.

Wenn Sie Themenvorschläge für die nächste Ausgabe haben, sprechen Sie uns an.

Ihre Sonja Bugdahn und Andreas Ratajczak

Länder-/Regionenverzeichnis
Global / Multilateral
Europa / EU
Frankreich
Großbritannien
Japan
Kanada
USA
Australien
China
Dänemark
Estland
Finnland
Indien
Litauen
Niederlande
Österreich
Schweden
Schweiz
Singapur
Ukraine

Themenverzeichnis
Schlüsseltechnologien
Energie
Umwelt, Nachhaltigkeit
Lebenswissenschaften
Mobilität
Kommunikation, Digitalisierung
Raumfahrt
Geistes- und Sozialwissenschaften
Demografischer Wandel
Bildung und Hochschulen
Berufliche Bildung
Fachkräfte
Rahmenbedingungen
FuE-Budgets
Förderung
FuE-Infrastruktur
Innovation und Transfer
Cluster
Kooperation Wissenschaft-Wirtschaft
Wirtschaft und Märkte
Internationalisierung

Impressum
Über den ITB infoservice

Der ITB infoservice berichtet monatlich über strategische Entwicklungen in der internationalen Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik weltweit und ist eine wichtige Quelle für Entscheidungsträger in Politik, Wissenschaft und Forschung. Die einzelnen Meldungen werden ergänzt durch wertvolle Hintergrundinformationen, Kontextwissen sowie Verweise auf die Originaldokumente. Besondere Schwerpunktausgaben berichten fokussiert über ein aktuelles Thema oder eine Region.


Herausgeber
Logo des DLR Projektträgers
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
DLR Projektträger
Europäische und internationale Zusammenarbeit
Heinrich-Konen-Str. 1
D-53227 Bonn

Logo des VDI Technologiezentrums
VDI Technologiezentrum GmbH
Innovation und Bildung
VDI-Platz 1
D-40468 Düsseldorf

Bundesministerium für Bildung und Forschung
Referat 200
53170 Bonn

Redaktion
Dr. Andreas Ratajczak (Gesamtredaktion)
+49 (0) 211-6214-494
Nachricht senden

Dr. Sonja Bugdahn (Länderkoordination)
+49 (0) 228-3821-1474
Nachricht senden

Erscheinungsweise

online bei Kooperation international (Archiv)
ISSN 1869-9588
ISBN 978-3-942814-42-3 (PDF)

Die Informationen werden im Einzelfall zur Wahrung der Aktualität in der Originalsprache der Quelle wiedergegeben.

Abonnement

kostenfrei bei Kooperation international (Newsletter)

Zuletzt in dieser Reihe erschienene Schwerpunktausgaben

Alle Schwerpunktausgaben finden Sie bei Kooperation international (Unsere Publikationen). Sie können diese als PDF-Datei herunterladen oder als Broschüre per E-Mail bestellen.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich für den Bezug des ITB infoservice bei Kooperation international angemeldet haben. Diese E-Mail wurde versendet an unknown@noemail.com
Wenn Sie Ihren Newsletter abbestellen oder Einstellungen ändern wollen, klicken Sie hier.
Impressum / Rechtliche Hinweise | Datenschutz
© 2023 Kooperation international