Um diese E-Mail im Browser zu öffnen, klicken Sie bitte hier.
Slider
inside 11/2021
Newsletter der Initiative Kooperation international
30. November 2021

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Bundesregierung berichtet alle zwei Jahre über die Entwicklung der europäischen und internationalen Zusammenarbeit in Bildung und Forschung. Der am 3. November vom Kabinett verabschiedete "Bericht zur internationalen Kooperation in Bildung, Wissenschaft und Forschung 2019-2020" ist der dritte in dieser Reihe und widmet sich im Schwerpunkt der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im Jahr 2020, die im Zeichen der Corona-Pandemie stand.

Vom 31. Oktober bis 12. November 2021 fand in Glasgow die 26. UNFCCC-Vertragsstaatenkonferenz ("COP26") mit dem Ziel statt, die letzten offenen Punkte im Regelwerk zum Pariser Abkommen zu klären. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) präsentierte neueste Ergebnisse aus der deutschen Klimaforschung, insbesondere anwendungsorientiertes Wissen zu entscheidenden Themen der COP wie grüne Technologien und eine nachhaltige Finanzwirtschaft.

Eine zentrale Rolle für das Erreichen der Klimaneutralität spielt Grüner Wasserstoff, zu dem Deutschland seine Aktivitäten weiter ausbaut: Die Eröffnung eines Wasserstoffbüros in der nigerianischen Hauptstadt Abuja wird den Aufbau einer deutsch-nigerianischen Wasserstoffkooperation voranbringen, und am 2. November 2021 wurde in Dubai eine Absichtserklärung über die Gründung einer Emiratisch-Deutschen Taskforce für Wasserstoff und synthetische Kraftstoffe unterzeichnet.

Die überwiegende Mehrheit der Hochschulleitungen in Deutschland bewertet den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union als großen Verlust. Gleichzeitig zeigen die Ergebnisse aus dem aktuellen Hochschul-Barometer des Stifterverbands und der Heinz Nixdorf Stiftung, dass sich der allgemeine Trend zur Internationalisierung der Hochschulen fortsetzt. Dies bestätigt auch eine Analyse des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) zu der Internationalität der Promotion in Deutschland. Demnach geht etwa ein Drittel aller Doktorandinnen und Doktoranden in Deutschland während der Promotion ins Ausland, und die Mehrheit der internationalen Promovierenden im Land ist mit der Betreuung an den Hochschulen sehr zufrieden.

Eine Alexander von Humboldt-Professur bietet mit einer Förderung von bis zu fünf Millionen Euro nicht nur optimale finanzielle Bedingungen, sondern auch maximale Flexibilität für Spitzenforschung in Deutschland. Letzte Woche sind zehn internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für den höchstdotierten Forschungspreis Deutschlands ausgewählt worden.

Weiterhin stellen wir Ihnen Neuigkeiten aus unserem Partnernetzwerk vor und geben Ihnen einen Überblick über die aktuellen Bekanntmachungen mit internationalem Bezug. Diese sind nach Bewerbungsstichtagen sortiert.

Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen und viel Erfolg, wenn Sie sich auf eine der Bekanntmachungen bewerben. Wenn auch Sie sich mit Informationen über Ihre Aktivitäten bei Kooperation international einbringen möchten, sprechen Sie uns an.


Ihr Kooperation international Team


Aus unserem Partnernetzwerk

Logo von DAAD und AvH
Mehr Hilfe für Afghanistan: Humboldt-Stiftung und DAAD bauen Stipendien-Programm aus
Die Alexander von Humboldt-Stiftung und der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bauen mit Finanzierung des Auswärtigen Amtes ihre Unterstützung für afghanische Studierende und Forschende aus. Die Alexander von Humboldt-Stiftung kann dafür zunächst eine Million Euro, der DAAD weitere vier Millionen Euro einsetzen.

In eigener Sache
Aktualisiertes Kurzprofil zur Hightech-Region Hyderabad
Als traditioneller Produktions- und Handelsplatz für Güter wie Schmuck, hochwertige Textilwaren und Kunstobjekte gemeinhin bekannt als Stadt der Perlen, gilt Hyderabad heute als aufstrebendes IT-Zentrum Indiens. Multinationale Unternehmen unterhalten Niederlassungen in Hyderabad und bilden so die Basis für den schnellwachsenden IT-Sektor in der Region.
ITB infoservice 11/2021 erschienen
Am 18. November ist die aktuelle Ausgabe des ITB infoservice erschienen, der monatlich über strategische Entwicklungen in der internationalen Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik weltweit berichtet. Sie finden dort unter anderem Meldungen zur 26. UN-Klimakonferenz ("COP26") sowie zur Generalkonferenz der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO).

Aktuelle Bekanntmachungen
Stichtag: 03.12.2021
Zusätzlicher Förderaufruf des CSP-ERANET: Solarthermische Kraftwerke
Der zusätzliche Förderaufruf soll die Energieziele der Europäischen Union bei den solarthermischen Kraftwerken weiter unterstützen. Gefördert werden transnationale Projekte, bei denen sich Partner aus mindestens zwei Ländern vernetzen. An dem Förderaufruf beteiligen sich Israel, Spanien, die Schweiz, die Türkei sowie Deutschland und das Bundesland Nordrhein-Westfalen.
Stichtag: 15.12.2021
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben: Stipendien für Nachwuchskräfte
Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben sucht kreative und verantwortungsbewusste Personen, die die Zukunft der internationalen Zusammenarbeit mitgestalten möchten. Hochschulabsolventinnen und -absolventen sowie junge Berufstätige aller Fachrichtungen können sich bis zum 15. Dezember um einen der 20 Fellowship-Plätze bewerben. Das zwölfmonatige Programm umfasst zwei bis drei Stationen in international tätigen Organisationen.
Stichtag: 15.12.2021
Bekanntmachung des BMEL zur Förderung transnationaler Forschungsvorhaben zum Thema infektiöse Tierkrankheiten im Rahmen des ERA-NET ICRAD
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) engagieren sich im "European Research Area-Network on International Coordination of Research on Infectious Animal Diseases" (ERA-NET ICRAD). Mit dem ERA-NET ICRAD fördert die Europäische Kommission (EC) im Rahmen des EU-Programms "Horizont 2020" transnationale Forschungsverbünde zur verbesserten Prävention und Bekämpfung von infektiösen Tierkrankheiten.
Stichtag: 19.12.2021
"neurotechprize": Förderung vielversprechender neurowissenschaftlicher Technologien
EIT Health und Biogen loben den "neurotechprize" aus, um aussichtsreiche technologische Lösungen im Bereich der Alzheimer-Erkrankung zu fördern. Die für das Programm ausgewählten Teams erhalten ein Mentoring und Starthilfe von führenden Branchenexperten und konkurrieren um Preise im Wert von 100.000 Euro und 50.000 Euro.
Stichtag: 31.12.2021
Deutsch-italienische Zusammenarbeit in den Geistes- und Sozialwissenschaften 2023
Die Villa Vigoni schreibt im Rahmen einer Vereinbarung mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für das Jahr 2023 wieder ein Veranstaltungsprogramm zwischen Deutschland und Italien zur Förderung der Geistes- und Sozialwissenschaften aus.
Stichtag: 03.01.2022 / 30.04.2022
DAAD-JSPS Forschungskurzstipendien für Promovierende und Postdocs nach Japan
Ziel des Programms des DAAD in Zusammenarbeit mit der Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) ist es, hochqualifizierten deutschen Promovierenden und Postdocs aller Fachrichtungen einen kurzfristigen Forschungsaufenthalt an Universitäten und ausgewählten Forschungseinrichtungen in Japan zu ermöglichen.
Stichtag: 31.01.2022
ZIM - 9. Deutsch-Französische Ausschreibung für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte mittelständischer Unternehmen
Die französische Investitionsbank Bpifrance und das deutsche Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) beabsichtigen die Förderung von gemeinsamen deutsch-französischen Forschungs- und Entwicklungsprojekten zur Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen aus allen Technologie- und Anwendungsbereichen.
Stichtag: 03.02.2022
EU-Forschungsrat schreibt Preis für öffentliches Engagement in der Forschung aus
Der Europäische Forschungsrat (ERC) schreibt den zweiten Wettbewerb für den Preis zu öffentlichem Engagement in der Forschung aus. Der Preis soll ERC-Geförderte würdigen, die sich durch herausragende Leistungen bei der Einbindung von Zielgruppen außerhalb ihres Forschungsgebiets ausgezeichnet haben. Die drei Preise sind mit jeweils 10.000 Euro dotiert.
Stichtag: 11.02.2022
DFG-CAPES-Verbundforschungsinitiative: Aufruf für brasilianisch-deutsche Forschungsprojekte im Bereich Industrie 4.0 und fortgeschrittene Digitalisierung
Die brasilianische Förderagentur für Hochschulbildung (CAPES) und die DFG geben eine gemeinsame Ausschreibung für deutsch-brasilianische Forschungsprojekte im Bereich der Fertigungstechnik, insbesondere Industrie 4.0 und fortgeschrittene Digitalisierung, bekannt. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der geförderten bilateralen Projekte in den jeweiligen Disziplinen können im Rahmen von Workshops, Treffen oder anderen gemeinsamen Aktivitäten zusammenarbeiten.
Stichtag: 22.02.2022
4. Deutsch-britische Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen: DFG-AHRC Förderinitiative in den Geisteswissenschaften
Der Arts and Humanities Research Council (AHRC) und die DFG veröffentlichen eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für herausragende gemeinsame deutsch-britische Forschungsprojekte in den Geisteswissenschaften.
Stichtag: 28.02.2022
Mülheim Water Award 2022
Der Mülheim Water Award zeichnet Projekte zur praxisorientierten Forschung und Entwicklung sowie Implementierung innovativer Konzepte im Bereich der Trinkwasserversorgung und Wasseranalytik aus. Bewerben können sich Personen und Institutionen aus Europa mit innovativen Verfahren, Produkten, Konzepten oder neuen Erkenntnissen mit ausgeprägtem Praxis- und Anwendungsbezug für die Wasserwirtschaft.
Stichtag: 15.03.2022
Deutsch-Israelische Projektkooperation (DIP): Aufruf für die Einreichung von Projektvorschlägen
Auf der Grundlage einer Vereinbarung mit dem BMBF hat die DFG das Programm der deutsch-israelischen Projektzusammenarbeit übernommen und führt es fort. Das BMBF stellt weiterhin die Mittel zur Verfügung, während die DFG die gesamte wissenschaftliche und administrative Verantwortung trägt.
Stichtag: 25.03.2022
Bekanntmachung des BMBF zur Förderung zum Themenfeld "Zivile Sicherheit - Bedrohungen aus dem digitalen Raum"
Richtlinie über die Förderung zum Themenfeld "Zivile Sicherheit - Bedrohungen aus dem digitalen Raum" im Rahmen des Programms "Forschung für die zivile Sicherheit 2018 bis 2023" der Bundesregierung vom 27. Oktober 2021 (Bundesanzeiger vom 05.11.2021). Die Förderrichtlinie ist für bilaterale Projekte mit Partnern aus Österreich geöffnet.
Stichtag: in der Regel der 15.04. und 15.11. eines jeden Jahres
Förderung für Bayerisch-französische Kooperationen in Lehre und Forschung
Das Bayerisch-Französische Hochschulzentrum (BFHZ) bietet eine Anschubfinanzierung für Hochschulkooperationen an. Die Unterstützung der Projekte dient dem Anschub, der Entwicklung und dem Ausbau einer tragfähigen und dauerhaften Forschungszusammenarbeit zwischen bayerischen und französischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen.
Stichtag: fortlaufend
DFG-JSPS Ausschreibung für deutsch-japanische internationale Graduiertenkollegs
Die JSPS und die DFG geben die Erneuerung einer Vereinbarung über ein gemeinsames Förderprogramm zur Unterstützung japanisch-deutscher internationaler Graduiertenkollegs bekannt. Beide Organisationen sind bestrebt, die gemeinsamen Systeme zur Förderung von Doktorandinnen und Doktoranden an japanischen und deutschen Universitäten zu stärken.
Stichtag: fortlaufend
Lead Agency Aktivität von National Science Foundation (NSF) und DFG zur Zusammenarbeit in der modernen Fertigung
Um die Zusammenarbeit zwischen US-amerikanischen Forschungsgruppen und ihren deutschen Kolleginnen und Kollegen zu erleichtern, haben sich die Civil Mechanical and Manufacturing Innovation Division der US National Science Foundation (NSF) und die Abteilung Ingenieurwissenschaften der DFG auf eine Lead Agency Aktivität im Bereich Advanced Manufacturing geeinigt.
Stichtag: ab 3. Januar 2022 fortlaufend
Lead Agency Aktivität von NSF und DFG in Molekular- und Zellbiologie (NSF-DFG MolCellBio)
Um die Zusammenarbeit zwischen US-amerikanischen Forschenden und ihren deutschen Kolleginnen und Kollegen zu fördern, kündigen die Division of Molecular and Cellular Bioscience (BIO/MCB) der NSF und die Division of Molecular and Organismal Biology and Agriculture (MOBA) der DFG eine Lead Agency Aktivität im Bereich der Molekular- und Zellbiologie an.

Sprechen Sie uns an

Kooperation international ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Die Internetplattform wird im Rahmen der Projektträgerschaft Internationales Büro gemeinsam vom DLR Projektträger und der VDI Technologiezentrum GmbH in Düsseldorf betrieben.


Kontakt
Logo des DLR Projektträgers
Dr. Nadia Klein
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
DLR Projektträger
Europäische und internationale Zusammenarbeit
Heinrich-Konen-Str. 1
D-53227 Bonn
+49 (0) 228-3821-2007
Nachricht senden

Logo des VDI-TZ
Dr. Andreas Ratajczak
VDI Technologiezentrum GmbH
Innovation und Bildung
VDI-Platz 1
D-40468 Düsseldorf
+49 (0) 211-6214-494
Nachricht senden
Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich für den Bezug des inside Newsletters bei Kooperation international angemeldet haben. Diese Email wurde versendet an unknown@noemail.com
Wenn Sie Ihren Newsletter abbestellen oder Einstellungen ändern wollen, klicken Sie hier.
Impressum / Rechtliche Hinweise | Datenschutz
© 2020 Kooperation international